1. Firmengründung

    1893

    Carl Christian Schäfer gründet die Firma C.C. Schäfer, eine Trikotagen Fabrik in Ebingen.

  2. Entstehung der Fa. CECEBA

    1897

    Umzug nach Balingen und Entstehung der Marke CECEBA aus den Initialen von Carl Christian und dem „BA“ aus Balingen.

  3. Erwin Schäfer

    1944

    Erwin Schäfer übernimmt die Geschäftsführung bis zu seinem Tode 1966.

  4. Demontage und Kriegsschäden

    1955

    Die schweren Zeiten von Demontage und Kriegsschäden sind überwunden, die Firma stellt sich für die Zukunft neu auf.

  5. Weltmeisterschaft 1962

    1962

    CECEBA wird offizieller Wäscheausstatter der Fußballnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Chile.

  6. Brüder Schäfer

    1966

    Helmut und Wolfgang Schäfer führen das Unternehmen bis 1989.

  7. Olympiaausstatter CECEBA

    1972

    CECEBA wird offizieller Ausstatter der deutschen Olympiamannschaft bei den Olympischen Spielen in München.

  8. Fertigung

    1974

    Der gesamte Fertigungsprozess ist hoch entwickelt und vollstufig ausgelegt.

  9. Jürgen Schäfer

    1989

    Jürgen Schäfer wird Geschäftsführer

  10. TOM Tailor Underwear

    1997

    Start der Lizenzpartnerschaft mit TOM TAILOR Underwear.

  11. GÖTZBURG

    2004

    Integration der GÖTZBURG Wäsche GmbH als Schwesterunternehmen.

  12. Flächenbewirtschaftung

    2007

    Gründung einer eigenen Retailabteilung mit dem Ziel aktiver Flächenbewirtschaftung.

  13. Bewirtschaftete Flächen

    2009

    Anschluss von 66 bewirtschafteten Flächen und 200 NOS-Flächen.

  14. CECEBA CUP Balingen

    2010

    CECEBA wird Namensgeber eines der größten Handball Freizeitturniere im Süddeutschen Raum, dem CECEBA Cup.

  15. Handballbund

    2012

    CECEBA wird Partner des Deutschen Handballbundes.

  16. BALDESSARINI

    2015

    Die Bodywear-Lizenz von BALDESSARINI ergänzt das Markenportfolio im Premiumbereich.

  17. Geschäftsführung

    2016

    Peter Rentsch tritt in das Unternehmen ein und ergänzt neben Jürgen Schäfer die Geschäftsführung. Die Marke erhält ein neues Erscheinungsbild. Neues Logo, modernes Verpackungskonzept und Bildsprache sind die ersten sichtbaren Veränderungen.